Wie ein einziger Tag

“Mmmmh”, “Hach”, “Oooh”…

…solche Seufzer hätte man(n) bei Anwesenheit an unserem letzten Mädelsabend, bei meiner lieben Freundin Karo, andauernd hören müssen, als wir die Verfilmung von Nicholas Sparks “Wie ein einziger Tag” geschaut haben. Denn als der Landjunge Noah (Ryan Gosling) und die hübsche Allie (Rachel McAdams) aus der Stadt sich in den Sommerferien 1940 in Seabrook, South Carolina ineinander verlieben, ist dies der Beginn einer wunderschönen Liebesgeschichte. Doch scheint das Glück des jungen Paares nur von kurzer Dauer zu sein: Die Sommerferien gehen vorbei, Allie wird ein Studium beginnen und ihre Eltern tolerieren Noah nicht, da sie sich jemand “Besseres” (sprich mit mehr Geld) für ihre Tochter vorstellen. Wird ihre Liebe dies überwinden können? Ein älterer Herr liest diese Geschichte einer älteren Dame im Pflegeheim vor, wobei das Setting zwischen der heutigen Zeit und den 40er Jahren wechselt.

Doch ein Männerfilm!

Noah zeigt seine Zuneigung, so wie es Frauen gerne hätten. Er nimmt Allie an die Hand und zeigt ihr wie man lebt, er überrascht sie morgens mit einer Blume neben ihrem Kopfkissen und führt sie zu den schönsten Plätzen. Dabei wirkt es keineswegs kitschig, sondern einfach nur romantisch. Man kauft Noah jedes liebevolle Wort, jede Geste und jeden Blick sofort ab. So fiel in der Runde auch der Vorschlag, dass es Kurse für Männer geben sollte, damit diese wissen wie man Frauen behandelt.

Der Film zeigt, wie es mit der Liebe sein soll und gibt ein Beispiel für die “wahre Liebe”: Sogar nachdem sie nach den Sommerferien für 7 Jahre getrennt wurden, hält ihre Liebe  immernoch an; Allie trotzt dem elterlichen Druck den reichen Soldaten Lon Hammon zu heiraten (mit dem sie auch schon verlobt war); Im hohen Alter kümmert sich Noah liebevoll um seine demenzkranke Allie und schließlich bringt ihre Liebe sie gemeinsam ins Jenseits. Leider wird viel zu früh klar, dass die Geschichte, die der alte Mann erzählt, seine eigene Liebesgeschichte mit Allie ist. Doch ist es ein Liebesfilm, wo wenigstens das “und wenn sie nicht gestorben sind, dann l(i)eben sie noch heute” eindeutig geklärt ist.

Er ist der Eine

“Wie ein einziger Tag” ist DER Liebesfilm. Egal ob ihr alleine mit einer Flasche Wein in Tränen auszubrechen wollt, mit euren Freundinnen dahin schmachten möchtet, oder ihr euren Kerl einen Schlag mit dem Zaunpfahl gebt, dieser Film ist genau das Richtige dafür.


« »

2 Kommentare

Gebe einen Kommentar ab!

Angezeigt werden nur Name, Homepage und die Nachricht. Alle Felder außer Homepage sind Pflicht.

Followe Nachos and Wine auf Twitter Abonniere den News-Feed Poste auf FacebookPoste auf del.icio.usPoste auf stumbleuponPoste auf digg