Wer ist Hanna?


Weit und breit Schnee, Wälder, und endlose Eisflächen. Fernab jeglicher Zivilisation geht ein blondes Mädchen mit Pfeil und Bogen jagen. Sie pirscht sich an einen Elch heran. Ihr Pfeil durchbohrt die dicke Haut des Tieres. Nur langsam geht er zu Boden, kämpft um sein Leben. Sie nähert sich. “I missed your heart”, sagt sie eisig und schießt dem wehrlosen Tier eine Kugel in den Kopf. Das wird ein guter Film…

“Wer ist Hanna?” (OT: Hanna) ist ein US-europäischer Action-Thriller unter der Regie von Joe Wright. Im Gegensatz zu seinen Dramen “Stolz und Vorurteil” und “Abbitte” ist hier die Hauptdarstellerin alles andere als Keira Knightley. Mit Cate Blanchett, Eric Bana, Saoirse Ronan und sehr viel Action wird der Zuschauer bei Laune gehalten.
Die Story: Die 15-jährige Hanna (Saoirse Ronan) lebt mir ihrem Vater Erik (Eric Bana) in der Wildnis Finlands. Kontinuierlich wird sie von ihm zur perfekten Kämpferin ausgebildet bis Hanna schließlich für den einen bestimmten Auftrag “bereit” ist: Die Tötung der korrupten CIA-Agentin Marissa Wiegler (Cate Blanchett) mit der sie noch eine persönliche Rechnung offen hat.

Hanna will Rache,

Rache an der Mörderin ihrer Mutter. Auf ihre Profi-Killer Ausbildung wäre Mathilda aus “Leon der Profi” sicherlich neidisch. Mit Leichtigkeit überwältigt Hanna jeden Gegner der ihr in die Quere kommt. So muss die CIA-Agentin Marissa erschreckend feststellen, dass sie das finale Ziel – des mittlerweile internationalen – Killermarathons ist. Eines ist klar: Hanna wird so lange kämpfen bis einer von ihnen tot ist. Die Zeit rennt davon und so heuert Marissa den deutschen Söldner Isaacs zur Hilfe an. Getrost nach dem Motto “Life [bzw. Berlin] is a Cabaret” macht sich der “Boy George-Nazi” mit zwei seiner “Romper Stomper” auf die Suche nach Hanna in Berlin. In der Zwischenzeit ist Hanna auf Alles und Jeden vorbereitet, jedoch nicht auf ein normales Leben. Eine unerwartete Freundschaft zu Sophie gefährdet schließlich noch Hannas Mission…

Mathilda Lando auf LSD

“Wer ist Hanna?” vereint die Unschuld der Gebrüder Grimm Geschichten mit dem Adrenalinaustoß einer rasanten Verfolgungsjagd. Hin und hergerissen zwischen Mission und Selbstverwirklichung entdeckt Hanna verträumt die neue Welt mit großen Kinderaugen, als sei sie selbst gerade Teil eines Märchens. Die Kulissen wirken verkünstelt und fabelhaft. Doch durch schnelle Schnitte und der rasanten Musik der Chemical Brothers wird “Wer ist Hanna?” zu einer Achterbahnfahrt der Sinne wo selbst Lola außer Atem geraten würde. Zwar nimmt die Geschwindigkeit des Filmes im Laufe leider leicht ab, doch Saoirse Ronan kann stets ihr Tempo halten und überzeugt konstant.

Kurzer Prozess – auch bei dem Publikum

Mit dem Erlösungsschuss für Marissa, gibt Hanna gleichzeitig Einen für das Publikum ab. Die Herkunft Hannas ist geklärt, und die Gegnerin tot. Die lange Jagd bekommt ein abgehacktes Ende was passender kaum sein könnte. Was aus Hanna wird? Unwichtig. Der Teufel steckt schließlich im Detail…


« »

Leider noch keine Kommentare

Gebe einen Kommentar ab!

Angezeigt werden nur Name, Homepage und die Nachricht. Alle Felder außer Homepage sind Pflicht.

Followe Nachos and Wine auf Twitter Abonniere den News-Feed Poste auf FacebookPoste auf del.icio.usPoste auf stumbleuponPoste auf digg